Festspiel-Regisseure

Weiterentwicklung ist nur mit dem berühmten Blick über den Tellerrand möglich!
Seit 2001 arbeiten die Burgschauspieler überwiegend mit professionellen Regisseuren zusammen. Die Öffentlichkeit lobt diesen Schritt gerne mit dem Aufstieg in die „Profi-Liga“.
Auch die Regisseure schließen sich der ehrenamtlichen Tätigkeit an und erhalten den Lohn überragender Presse und die seltene Gelegenheit auf Burg Eppstein inszenieren zu können. UND, der Dank der Burgschauspieler ist ihnen sicher!

Timo Pfanzer
geb. 1979, ist seit 1994 „auf den Brettern, die die Welt bedeuten“ zu finden. Ganz klassisch fing alles im Schultheater der Spielschar der Tilemannschule Limburg an. 1996 begann er dann als Lysander in Shakespeares „Sommernachtstraum“ bei den Bad Camberger Festspielen, denen er bis heute, mittlerweile als Vorsitzender, eng verbunden ist. Ebenfalls im Rahmen des Festspielvereins wurde 1998 Curt Goetz‘ „Das Haus in Montevideo“ gegeben – ein Stück mit einem guten Dutzend Kindern und Jugendlichen. Was aber macht ein Erwachsenen-Ensemble anschließend mit all den jungen Darstellerinnen und Darstellern? – Eben, man gründet eine Jugendbühne; was Pfanzer neben der Beteiligung am Aufbau und der Organisation dieser neuen Abteilung gleichfalls zur Theaterregie brachte. Etwa 30 Inszenierungen bei den unterschiedlichsten Bühnen und in fast allen Genres des Sprechtheaters waren bisher die Folge. Ob nun „Die Vögel“ von Aristophanes, Anouilhs „Antigone“, Bethencourts „Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde“, „Die drei Musketiere“, „Don Camillo und Pepone“ oder Shakespeares „Die lustigen Weiber von Windsor“ – um nur einen kleinen Ausschnitt zu nennen. Speziell Molière hat es ihm angetan, selbst als Tartuffe auf der Bühne oder in der Regiefunktion bei „Der Geizige“, „Der eingebildete Kranke“ oder eben bei den Eppsteiner Burgfestspielen mit „Der Bürger als Edelmann“.
Besonderen Wert legt der Regisseur auf das Zusammenspiel zwischen Bewegung und Sprache und dem Aufbau wechselnder Bilder für das betrachtende Publikum, das nicht nur durch die Handlung eines Stückes und dessen Sprachwitz unterhalten wird, sondern ebenfalls durch angemessene Neukonfigurationen der handelnden Akteure, denn „das Auge isst bekanntlich mit“ könnte man im übertragenden Sinne sagen.
Privat lebt Pfanzer in Bad Camberg, hat Germanistik und Geschichte studiert und arbeitet redaktionell beim Hessischen Rundfunk.

Georg Slimistinos
p1020388_1333527761_4157Geburtsdatum: 31.01.1976 – Autor zahlreicher Kindertheaterstücke und Musicals,
private Schauspielausbildung und klassische Tanzausbildung in Frankfurt am Main, Heidelberg und Wolffenbüttel,
ausgezeichnet mit dem Paul Maar Stipendium zur Förderung von Nachwuchsautorinnen und Autoren der dramatischen Kinder- und Jugendliteratur in Wolfenbüttel,
Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Kinder- und Jugendliteratur und Phonetik an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main.
Seit Oktober 1992 Leiter des Kinder- Jugendtheaters ZwischenZeitTheater in Frankfurt am Main und seit 2011 Leiter der Abteilung Theaterpädagogik beim evangelischen Verein für Jugendsozialarbeit in Frankfurt am Main, seit 2011 Gastdozent für Rhetorik und Theaterpädagogik an der Johann Wolfgang Goethe Universität Universität Frankfurt.

Peter Strauß
Peter_StraussDr. Peter Strauß, Jahrgang 1967, hat sein Interesse und seine Leidenschaft für das Theater im Jahr 2002 entdeckt. Die aktive Laufbahn begann im Theaterclub Elmar in Offenbach in „Der Meisterlügner“. Es folgten unter anderem „Arsen und Spitzenhäubchen“, „Pension Schöller“ und „Ewig rauschen die Gelder“. 2009 wirkt Peter Strauß als Regie-Assistenz bei Dieter Stegmanns Inszenierung von Maxim Gorkis „Sommergäste“. 2011 stand er gleich zweimal in „Hier sind sie richtig“ auf der Bühne. Peter Strauß freut sich auf die Regie-Aufgabe in Eppstein. Er legt Wert darauf, gemeinsam mit den Schauspielern die jeweiligen Rollen-Persönlichkeiten zu erarbeiten. Hauptberuflich ist Strauß in der IT der Commerzbank in Frankfurt beschäftigt. Seine Erfahrung als Trainer (Seminarleiter) kommt ihm bei der Regiearbeit zugute. Privat ist Peter Strauß verheiratet und Vater eines Sohnes. Er lebt in Offenbach. Filmisch ist er auch aktiv, z.B. mit folgendem Beitrag Einschnitt

Bernhard Thurn
322797_m3w600h450q75v8955_hkp_burgschauspielerprobe00_1Dr. Bernhard Thurn, ein Liebhaber des Wortes ganz und gar … … Jahrgang 1945, studierte er Erziehungswissenschaften, im Zweitstudium Germanistik (Promotion), Pädagogik und Philosophie. Arbeitete lange Zeit als Lehrer und Schulleiter, später an Pädagogischen Instituten und in der Lehrerausbildung. Lehrbeauftragter für den Bereich Grundschul- und Theaterpädagogik an der Universität Frankfurt. Veröffentlichungen: Roman (Franz Berger), zwei Gedichtbände, Weihnachtsgeschichten, Romgeschichten, 2sprachig: ital.-deutsch), mehrere Theaterstücke, unter anderem das Jubiläumsstück  – 100 Jahre älteste Freilichtbühne Rhein-Main „Ein Lehnstag auf Burg Eppstein oder ‚Das Kettenhemd'“. Privat ist Bernhard Thurn verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Er lebt in Wiesbaden.