Der Bürger als Edelmann

Komödie nach Molière in hessischer Fassung von Rainer Dachselt

Der neureiche Monsieur Jordan hat den Ehrgeiz, ein „kultivierter Mensch“ zu werden. Also engagiert er verschiedene Lehrer, die ihm zu höherer Bildung verhelfen sollen. Außerdem hofft er, eine Marquise als Geliebte zu gewinnen, wobei ihm ein angeblich einflussreicher Graf behilflich ist.

Was Jordan in seiner Begeisterung nicht merkt, ist, dass der Graf und die Lehrer ihn ausnehmen wie eine Weihnachtsgans. Als er auch noch darauf besteht, dass seine Tochter nicht ihren bürgerlichen Liebsten, sondern einen Adligen heiraten soll, fassen die Beteiligten einen raffinierten Plan, um den Alten zu überlisten.

Rollen und Besetzung

Herr Jordan Bürger                        Volker Steuernagel

Frau Jordan seine Frau                 Susanne Waldmann

Adele seine Tochter                       Luise Berger

Nicole Dienerin bei Jordan            Gabi Wittich

Hermann Adeles Geliebter            Dirk Büttner

Jöckelsche Herrmanns Diener      Knut Vollmuth

Serenus von Selbold Adliger         Benjamin V. Peschke

Filomela von Falkenstein Adlige    Nicola Sasse

Schranz Musiklehrer                      Katrin Jakobi

Gerbér Tanzlehrer                          Helga Terzka

Herr Kurz Fechtlehrer                    Dr. Richard El-Duweik

Schopp Philosoph                         Linda Kratz

Herr Dauth Schneider                   Peter Ungeheuer

Lakai                                             Erhard Waldmann

Mufti                                              Ronny Skowronnek

Sänger                                          Juliane Rödl

Tänzerin 1                                     Johanna Kerth

Gefolge Mufti                                 Gerda Bimmel mit großer Begleitung

Souffleuse: Franziska Kerth

Maske: Katja Seemayer, Kristina Reinhard, Bianca Tatzelt

Perücken: Gisela Swiderski

Inspizientin: Juliane Rödl

Technik: Tim Reinhard und Tobias Grau

Regie: Timo Pfanzer                                        Regieassistentin: Juliane Rödl